Schlagwort-Archive: portugal

Correntes d’Escritas 2015

Mit der Präsentation zahlreicher Neuerscheinungen und der Bekanntgabe des Preisträgers des  „Prémio Literário Casino da Póvoa“ eröffnete gestern  die 16. Ausgabe der Correntes d’Escritas (25-28.2), des renommiertestem portugiesischen Literaturfestivals, im nordportugiesischen Póvoa de Varzim.

Eingeladen wurden trotzdem mehr als 60 Schriftsteller aus Brasilien,  Cabo Verde,  Spanien,  Angola,  Argentinien, Kuba, Moçambique und Portugal, die an verschiedenen Podiumsdiskussionen teilnehmen werden.

Alle Informationen zum Festival finden Sie hier.

Für den Literaturpreis, der diesmal an eine Publikation im Bereich Lyrik vergeben wird, sind die folgenden Titel nominiert:

A papoila e o monge, José Tolentino Mendonça, Assírio & Alvim

Aprendiz de dourado, Renato Filipe Cardoso, Texto Sentido

Aprendizagem Balnear, João Rios, Cadernos do Grito

Categorias e outras paisagens, Fernando Echevarría, Edições Afrontamento

Como uma flor de plástico na montra de um talho, Golgona Anghel, Assírio & Alvim

Equatorial, Fabiano Calixto, Tinta da China

Estação Central, José Tolentino Mendonça, Assírio & Alvim

Gaveta do fundo, A.M. Pires Cabral, Tinta da China

Jóquei, Matilde Campilho, Tinta da China

Navegação de acaso, Nuno Júdice, Dom Quixote

, Daniel Jonas, Assírio & Alvim

O Vidro, Luís Quintais, Assírio & Alvim

Os caminhos habitados, Fernando Guimarães, Edições Afrontamento

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, lusophonie

Noch kein Geschenk?

Wie jedes Jahr schmelzen die Tage bis zum Fest dahin wie der (noch nicht vorhandene) Schnee.  Wenn Sie noch auf Geschenksuche sind, haben wir noch ein paar Tipps für Sie:

Für die kleinen Leser:

O GrufalãoKinderbuchklassiker wie O Grufalão, Oh que lindo é o Panamá oder die  Bücher von Conni (in portugiesisch Clara) für die Kleinsten, Weihnachtsgeschichten mit CD, Kinderliederbücher mit CD.

Für Jugendliche kommen vielleicht der Bestseller A culpa é das estrelas von John Green, der schönen Band Sonhos azuis pelas esquinas mit Reiseerzählungen von Ondjaki oder auch Adeus, Berlim (Tschick) von Wolfgang Herrndorf in Frage.

José Eduardo Agualusa: A rainha GingaZum Schmökern für Erwachsenene gibt es natürlich eine große Auswahl: die neuen Bücher Galveias von José Luís Peixoto, A Rainha Ginga von José Eduardo Agualusa oder Flores artificiais von Luiz Ruffato.

Krimifreunde werden vielleicht mit O jogo de Ripper von Isabel Allende, Ladrão de cadáveres von Patricia Melo oder dem neuen Schmöker A chave de Salomão von José Rodrigues dos Santos glücklich.

Miguel Szymansik: Ende der FiestaFür Freunde des Sachbuchs kämen aus aktuellem Anlass O último banqueiro über Ricardo Salgado von der Banco Espírito Santo in Frage oder auch die neu erschienene História alemã in portugiesischer Übersetzung, die einen Überblick über die deutsche Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart gibt oder auch Ende der Fiesta von Miguel Szymanski, das einen persönlichen Einblick in die aktuelle Krise gibt.

Carminho: CantoFür Musikliebhaber haben wir schon die neuen CDs von Carminho, Gisela João und Mariza auf Lager.

Edle Tropfen fürs Fest von Weingütern aus dem Alentejo, Douro oder der Region Lisboa finden Sie ebenfalls bei uns in der Buchhandlung. Dazu passen der Weinführer Vinhos de Portugal von João Paulo Martins und das wunderbare Kochbuch Cozinha portuguesa (Die portugiesische Küche, in deutsch) aus dem Antje Kunstmann Verlag, das sich zu einem heimlichen Bestseller hier entwickelt hat.Die portugiesische Küche - A cozinha portuguesa

Sollten Sie ganz unentschlossen sein, dann ist vielleicht der Bücherscheck das Geschenk der Wahl, Sie erhalten ihn bei uns in unterschiedlichen Wertstufen und können Ihnen außer in unserer Buchhandlung auch bundesweit in vielen teilnehmenden Buchhandlungen einlösen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Großen Seestraße 47 in Frankfurt, Ihren Anruf (069-282647) oder Ihre E-mail-Nachricht (info@tfmonline.de). Geöffnet haben wir bis einschließlich 23.12, 14,00 Uhr., Pakete verschicken wir bis zum 22.12.  Danach gibt es die übliche Weihnachtspause, und wir sind ab 5. Januar im neuen Jahr wieder für Sie da.

Eine entspannte Vorweihnachtszeit wünscht das TFM-Team.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische musik, literatura portuguesa, portugiesische Literatur

Herbstzeit – Lesezeit, Teil 3

Kein Herbst ohne einen neuen Schmöker von José Rodrigues dos Santos. Der portugiesische Nachrichtensprecher erfreut seinen Verlag, die Leser und damit natürlich auch die Buchhändler im Wechsel mit einem historischen Roman (im letzten Jahr porträtierte er das Leben des  armenischen Ölmagnaten und Mäzens Calouste Gulbenkian) und einem Krimi à la Dan Brown.

José Rodrigues dos Santos: A chave de SalomãoIn A Chave de Salomão, eben in Portugal erschienen und schon bei uns vorrätig, steht einmal mehr der schon aus früheren Krimis bekannte Historiker Tomás de Noronha im Mittelpunkt. Er wird verdächtigt, Frank Bellamy, einen Direktor der CIA, der tot im Technologiezentrum CERN gefunden wird, ermordet zu haben. Natürlich ist er nicht der Mörder, soviel darf verraten werden, aber seine Unschuld kann er nur beweisen, wenn er selbst den Täter findet.

José Rodrigues dos Santos: A chave de Salomão, bei TFM für 29,90 EUR

Alle weiteren Titel von José Rodrigues dos Santos haben wir natürlich auch in der Regel auf Lager oder können sie bestellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Bücher zum 25. April – Teil 2

Der 40. Jahrestag der Portugiesischen Nelkenrevolution steht kurz bevor. Die gestern an dieser Stelle begonnene Reihe mit Buchempfehlungen wird hier fortgesetzt.

In Portugal erscheinen anlässlich des Jubiläums eine ganze Reihe von Neuerscheinungen,  Sachbücher, Reportagen und Bildbände sind darunter, aber auch neue Romane, die sich mit der Zeit um den 25. April 1974 auseinandersetzen.

Lídia Jorge: Os memoráveisEiner davon ist das vor wenigen Wochen erschienene, lange erwartete Buch Os Memoráveis von Lídia Jorge. Im Roman wird die in Washington tätige portugiesische Journalistin Ana Maria Machado mit einer Reportage über den 25. April beauftragt. Sie nimmt die Herausforderung an, kehrt nach Portugal zurück und interviewt mit zwei weiteren Kollegen einige der Hauptfiguren der portugiesischen Nelkenrevolution und versucht dabei herauszufinden, was aus den Zielen und Mythen der Revolution geworden ist. Auf einer zweiten Ebene spielt die persönliche Geschichte von António Machado, dem Vater der Journalistin, eine  wichtige Rolle.

Lídia Jorge liest am 2. Mai in Saarbrücken im Rahmen der Tagung  „Wir haben sie so geliebt, die Nelkenrevolution. Der portugiesische 25. April 1974 in Literatur, Film und Theater“. Nähere Informationen dazu hier.

Os rapazes dos tanquesFotografische Zeitdokumente bietet der von Alfredo Cunha und Adelino Gomes herausgegebene Band Os Rapazes dos TanquesDie beiden Autoren haben die Männer wieder gefunden, die am 25. April in den Panzern saßen und den Verlauf der Nelkenrevolution entscheidend mitgeprägt haben, danach aber teilweise in Vergessenheit gerieten, so z.B. José Alves Costa, der sich weigerte mit seinem Panzer auf die Einheit von Santarém zu schießen. Die Autoren haben ihn ihn getroffen, nachzulesen hier in einem Vorabdruck aus dem Buch, den die portugiesische Zeitung Público veröffentlicht hat.

Wie immer sind die besprochenen Bücher bei uns in der Buchhandlung oder online bestellbar.

Lídia Jorge:  Os Memoráveis

Cunha/Gomes: Os Rapazes dos Tanques

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische geschichte, portugiesische Literatur

Bücher zum 25. April – Teil 1

Der 40. Jahrestag der Portugiesischen Nelkenrevolution steht kurz bevor. Anlass für ein paar Buchempfehlungen in den nächsten Tagen an dieser Stelle.

25. April 1974 - Die NelkenrevolutionIn deutscher Sprache ist das Angebot sehr übersichtlich. Hervorzuheben ist daher besonders der 2012 in der Reihe „Bibliothek des Widerstands“ im Laika-Verlag erschienene Band.

25.April 1974. Die Nelkenrevolution. Das Ende der Diktatur in Portugal

Neben Aufsätzen von Raquel Varela, Valério Acary, Dalila Cabrito Mateus,  Luís Leiria, Constantino Piçarra, Ricardo Noronha, Jorge Fontes, António Simões do Paço, Fernando Rosa und Dominic Heilig enthält das Buch auf zwei DVDs den Dokumentarfilm Viva Portugal! von Malte Rauch, Christiane Gerhards, Serge July und Samuel Schirmbeck, ein einzigartiges Zeitdokument, das in den Jahren 1974-1975 entstand sowie den Film Scenes from the Class Struggle  in Portugal des amerikanischen Regisseurs Robert Cramer aus dem Jahr 1977.

 

Urte Sperling: Die Nelkenrevolution in PortugalUrte Sperling hat in diesem Jahr im PapyRossa Verlag den Band Die Nelkenrevolution in Portugal veröffentlicht. Dieser weniger umfangreiche Band (130 Seiten) gibt einen Überblick zum Geschehen 1974/75, die wichtigsten Akteure, die Ziele und Ergebnisse und hält fest, was davon heute noch geblieben ist.

Die hier angekündigten Bücher sind wie immer über unsere Buchhandlung lieferbar.

Dellwo/Baer: 25.April 1974 – Die Nelkenrevolution. Das Ende der Diktatur in Portugal, Laika-Verlag, 2012, 24,90 EUR

Urte Sperling: Die Nelkenrevolution in Portugal, PapyRossa Verlag 2014, 9,90

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische geschichte

25. April 1974 – Die Nelkenrevolution

In der Reihe „Bibliothek des Widerstands“ des Laika-Verlags ist jetzt ein umfangreiches Buch zur portugiesischen Nelkenrevolution erschienen. Der von Willi Baer und Karl-Heinz Dellwo herausgegebene Band 25. April 1974 – Die Nelkenrevolution enthält unter anderem Essays der bekannten Historiker Fernando Rosas, Dalia Cabrita Mateus und Raquel Varela.

Neben der lobenswerten Tatsache, dass es wieder ein aktuelles Buch zur jüngeren portugiesischen Geschichte in deutscher Sprache gibt, sind die „Beigaben“ zu diesem Buch besonders interessant. Enthalten sind auf zwei DVDs der Dokumentarfilm Viva Portugal! von Malte Rauch, Christiane Gerhards, Serge July und Samuel Schirmbeck, ein einzigartiges Zeitdokument, das in den Jahren 1974-1975 entstand sowie der Film Scenes from the Class Struggle  in Portugal des amerikanischen Regisseurs Robert Cramer aus dem Jahr 1977.

25.April 1974 – Die Nelkenrevolution. Das Ende der Diktatur in Portugal, Laika-Verlag, 2012, 24,90 EUR (ab sofort bei uns erhältlich)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische geschichte

Portugal Gastland in Bologna

Während sich viele buchbegeisterte Menschen hierzulande derzeit in Leipzig bei der dortigen Buchmesse versammelt haben, richten sich die Augen der portugiesischen Verleger, und hier im speziellen der Kinderbuchverlage, bereits auf die am Montag in Bologna beginnende Kinderbuchmesse (Fiera del Libro per Ragazzi).

Portugal ist in diesem Jahr Gastland der Illustratorenausstellung und hat damit eine gute Gelegenheit, seine hervorragenden Kinder- und Jugendbuchillustratoren in internationalem Rahmen vorzustellen. Der Gastlandauftritt steht unter dem Motto Como as cerejas (Wie Kirschen), die begleitende Internetseite gibt unter anderem einen Überblick über die 25 teilnehmenden Illustratoren und Auszüge aus ihrem Werk. Interessant auch die Interviews unter anderem mit dem Kinderbuchlektor José Oliveira, dem Designer Henrique Cayatte und dem bekannten Autor António Torrado.

Zahlreiche Neuerscheinungen von portugiesischen Kinder- und Jugendbuchautoren finden Sie natürlich auch in unserer Frankfurter Buchhandlung und in unserem Internetangebot.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter buchmesse, kinder-und jugendbücher

Correntes d’Escritas 2012

Mit der Präsentation zahlreicher Neuerscheinungen und der Bekanntgabe des Preisträgers des  „Prémio Literário Casino da Póvoa“ eröffnet morgen die 13. Ausgabe der Correntes d’Escritas (23-25.2), des renommiertestem portugiesischen Literaturfestivals, im nordportugiesischen Póvoa de Varzim. Dass das Festival in diesem Jahr mit der bekannten Qualität fortgesetzt werden kann, grenzt an ein kleines Wunder, denn das Budget musste wegen der andauernden Wirtschaftskrise deutlich reduziert werden.

Eingeladen wurden trotzdem mehr als 50 Schriftsteller aus Brasilien,  Mexico,  Frankreich, Spanien,  Angola,   Argentinien und Portugal, die an verschiedenen Podiumsdiskussionen teilnehmen werden.

Mit besonderer Spannung wird der Auftritt des brasilianischen Autors Rubem Fonseca erwartet, der nur äußerst selten in der Öffentlichkeit auftritt.

Alle Informationen zum Festival finden Sie hier.

Für den Literaturpreis sind die folgenden Titel nominiert:

A Cidade de Ulisses, Teolinda Gersão, Sextante

As Luzes de Leonor, Maria Teresa Horta, Dom Quixote

Adoecer, Hélia Correia, Relógio D’Água

Bufo e Spallanzan, Rubem Fonseca, Sextante

Do Longe e do Perto – Quase Diário, Yvette Centeno, Sextante

Dublinesca, Enrique Vila-Matas, Teorema

O Homem que Gostava de Cães, Leonardo Padura, Porto Editora

Os Íntimos, Inês Pedrosa, Dom Quixote

Tiago Veiga – Uma Biografia, Mário Cláudio, Dom Quixote

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, lusophonie

Shortlist Prêmio Portugal Telecom

Im November werden die drei Gewinner des in Brasilien verliehenen Prêmio Portugal Telecom bekanntgegeben. Die Shortlist wurde jetzt von der Jury veröffentlicht. Der Preis zeichnet in Brasilien erschienene Werke portugiesischsprachiger Autoren aus, prämiert werden 3 Gewinner mit einer Gesamtsumme von 150.000 Reais. Folgende 10 Autoren/Werke stehen nun noch zur Auswahl:

José Saramago: Caim
Ondjaki: Avó dezanove e o segredo do soviético
Rodrigo Lacerda:  Outra Vida
Carlito Azevedo: Monodrama
Chico Buarque: Leite Derramado
Bernardo Carvalho: O Filho da Mãe
Reinaldo Moraes:  Pornopopéia
Armando Freitas Filho: Lar
Carlos Brito de Mello: A Passagem Tensa dos Corpos
Bernardo Ajzenberg: Olhos Secos

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura brasileira, literatura portuguesa, literaturpreise

Portugiesische Nationalbibliothek schließt ab November

Eine große Polemik hat in Portugal die ab 15. November angekündigte Schließung eines großen Teils der Portugiesischen Nationalbibliothek ausgelöst. Der Lesesaal wird erst ab 1. September 2011 wieder zugänglich sein. Ein großer Teil der Bestände wird in dieser Zeit nicht zugänglich sein. Grund für die Schließung sind notwendige Bauarbeiten am Turm, in dem die Bestände lagern. Die betroffenen Wissenschaftler und andere Nutzer kritisieren neben der unzumutbar langen Schließung vor allem die recht kurzfristige Ankündigung der Bauarbeiten (Vorlauf ca. 3 Monate). Viele Wissenschaftler sind von Stipendien abhängig und können nun während der Bauphase nicht oder nur sehr eingeschränkt an ihren Projekten arbeiten. Eine Online-Petition gegen die Schließung haben in kürzester Zeit 3800 Menschen unterschrieben, aber ob ihre Forderungen gehört werden, ist derzeit fraglich.

Die portugiesische Tageszeitung Público berichtet in ihrer Onlineausgabe ausführlich

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Literatur