Schlagwort-Archive: gonçalo m. tavares

Herbstzeit – Lesezeit, Teil 4

Gleich zwei der bekanntesten jungen Autoren Portugals haben in diesem Herbst neue Bücher vorgelegt.

José Luís Peixoto: GalveiasJosé Luís Peixoto kehrt mit dem Roman Galveias in seine gleichnamige Heimatstadt im Alentejo zurück. Ausgangspunkt ist ein für die Dorfgemeinschaft einschneidendes Erlebnis, das Peixoto zum Ausgangspunkt nimmt in den folgenden Kapiteln die einzelnen Bewohner und ihre oft abgrundtiefen Geschichten zu erzählen.  Sicher einer der besten Romane des Herbstes.

José Luís Peixoto: Galveias, bei TFM für 24,80 EUR

Andere Titel von José Luís Peixoto finden Sie hier in unserem Angebot.

Gonçalo M. Tavares, vom dem mit Die Versehrten und Joseph Walsers Maschine schon zwei Romane aus der „schwarzen Serie“ in deutscher Übersetzung vorliegen, hat in diesem Herbst sogar zwei neue Bücher veröffentlicht.

Gonçalo M. Tavares: Uma menina está perdida no seu século à procura do paiDer Roman Uma menina está perdida no seu século à procura do pai erzählt die Geschichte der 12jährigen Hanna, die am Down-Syndrom leidet und sich zusammen mit Marius, der etwas zu verbergen scheint, auf die Suche nach ihrem Vater begibt. Die Suche führt sie auf eine, einmal mehr düstere,  Reise durch europäische Städte, die durch die Folgen des 2. Weltkriegs gezeichnet sind.

Der zweite Band, ein schmaleres Buch mit dem Titel Os velhos também querem viver  versetzt das Theaterstück Alkestis von Euripedes , in dem es um die Frage des stellvertretenden Todes für einen anderen geht, in die Zeit des Balkankrieges und der Belagerung von Sarajevo.

Gonçalo M. Tavares: Uma menina está perdida no seu século à procura do pai , bei TFM für 21,80 EUR

Gonçalo M. Tavares: Os velhos também querem viver  , bei TFM für 13,90 EUR

Weitere Bücher des inzwischen über 30 Titel umfassenden Werks von Gonçalo M. Tavares finden Sie in unserem Angebot.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Gonçalo M. Tavares liest in Frankfurt

Wir laden ein zu einer zweisprachigen Lesung mit dem portugiesischen Autor Gonçalo M.Tavares am Mittwoch, 13. Juni, 19.30 Uhr  Stadtbücherei/Zentralbibliothek Frankfurt, Hasengasse 4

Gonçalo M.Tavares, Copyright: Teresa Sá

Gonçalo M. Tavares liest aus Die Versehrten (Originaltitel: Jerusalém, aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis)
Moderation und Übersetzung: Michael Kegler.
Die deutschen Texte liest Jochen Nix.
Eintritt: 5 €/ 3 € (ermäßigt)

Gonçalo M. Tavares wurde 1970 in Luanda/Angola geboren und wuchs in Portugal auf. Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller unterrichtet er Erkenntnistheorie an der Universität von Lissabon. Seit seinem Debüt im Jahr 2001 zählt Tavares zu den bedeutendsten portugiesischen Autoren seiner Generation. Viele seiner Bücher sind preisgekrönt, u.a. erhielt er den José Saramago Preis für Autoren unter 35. Tavares hat gut 20 Bücher publiziert, die verschiedenste Gattungen umfassen, Lyrik, Dramatik, Romane, Erzählungen, Kinderbücher und Essays. Sein Werk erscheint weltweit in über30 Sprachen.

Die Versehrten (siehe auch unseren Beitrag im Blog)  erzählt die unglaubliche Geschichte dreier Personen, die in einer schicksalhaften Nacht aufeinandertreffen.

»Die Versehrten ist ein besonderes Buch, und es verdient einen Platz unter den großen Werken der westlichen Literatur.« José Saramago

Eine Veranstaltung von TFM – Centro do Livro e do Disco de Língua Portuguesa in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei/Zentralbibliothek Frankfurt , der Deutschen Verlagsanstalt, Instituto Camões Portugal / Ministério dos Negócios Estrangeiros.

weitere Termine der Lesereise von Gonçalo M.Tavares:

12.6. 18.00 Uhr Berlin, Vertretung der Europäischen Kommission, Unter den Linden 78
14.6. 18.00 Uhr Heidelberg, Universität, Seminar für Übersetzen und Dolmetschen, Raum KSII, Plöck 57A

Ein Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, Veranstaltungen

Gonçalo M. Tavares: Die Versehrten

Gonçalo M. Tavares 2007 in Frankfurt, Copyright: TFM

Zur Buchmesse 2007 war Gonçalo M. Tavares zum ersten Mal in unserer Buchhandlung zu Gast und stellte einen Roman aus seiner sogenannten schwarzen Reihe vor. Ein besonderer, junger portugiesischer Autor, der mit damals Mitte 30 schon eine Dutzend Bücher in der Schublade hatte und eine genaue Vorstellung, welches Buch bei welchem Verlag erscheinen sollte. In Portugal waren damals einige Titel über die Bewohner des Bairro (Senhor Valéry, Senhor Henri, Senhor Brecht – und einige mehr sind inzwischen dazugekommen) erschienen, von der Kritik gefeiert wurde er aber vor allem für seine Reihe O Reino (livros pretos), deren Titel in Portugal alle mit einem komplett schwarzen Cover erschienen und inzwischen in zahlreichen anderen Ländern übersetzt wurden . Nach weiteren 5 Jahren erscheint nun endlich der erste Roman dieser Serie in einer deutscher Ausgabe. Marianne Gareis hat den Roman Jerusalém übersetzt, veröffentlicht wurde er vor wenigen Tagen in der Deutschen Verlagsanstalt unter dem Titel Die Versehrten.

Es ist ein ungewöhnliches, düsteres, nachdenkliches Buch, in dessen Zentrum die Auseinandersetzung mit Vernunft und Wahnsinn steht. Auffällig sind – wie übrigens in der gesamten schwarzen Reihe – die deutsch klingenden Namen der Protagonisten, hier heißen sie unter anderem Ernst Spengler, Hinnerk Obst oder Theodor Busbeck.

Eine Leseprobe hat der Verlag hier veröffentlicht.

Gonçalo M. Tavares wird im Juni auf Lesereise sein. Wir freuen uns auf eine Lesung in Frankfurt, die am Mittwoch, dem 13. Juni 19.30 Uhr  in der Stadtbücherei/Zentralbibliothek, nähere Informationen dazu demnächst hier. Weitere Lesungen finden in Heidelberg und Berlin statt.

Gonçalo M. Tavares: Die Versehrten, DVA, 2012, 19,99 EUR

Ein Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Prémio Portugal Telecom geht an Rubens Figueiredo

Der brasilianische Autor Rubens Figueiredo erhält den mit 100.000 Reais (ca. 41.700 Euro) dotierten Prémio Portugal Telecom für seinen im vorigen Jahr erschienen Roman Passageiro do fim do dia  (Companhia das Letras). Den zweiten Preis bekommt der bereits vielfach prämierte Roman Viagem a Índia des portugiesischen Autors Gonçalo M. Tavares, auf den dritten Platz wählte die Jury den autobiographischen Roman Minha guerra alheia der brasilianischen Autorin Marina Colasanti.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische literatur, literatura portuguesa, literaturpreise, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Prémio Fernando Namora für Gonçalo M. Tavares

Das im letzten Jahr erschienene Buch Viagem à Índia des portugiesischen Schriftstellers Gonçalo M. Tavares ist erneut ausgezeichnet wird. Eine Jury unter Vorsitz von Vasco Graça Moura verlieh ihm den mit 25.000 Euro dotierten Prémio Fernando Namora/Estoril Sol. Tavares‘ Buch setzte sich unter anderem gegen Hélia Correia (“Adoecer”), João Tordo (“O Bom Inverno”), Pedro Rosa Mendes (“Peregrinação de Enmanuel Jhesus”) und  Valter Hugo Mãe (“A Máquina de Fazer Espanhóis”) durch. Viagem à Índia war zuvor bereits mit dem großen Preis des portugiesischen Schriftstellerverbands (Grande Prémio APE Romance) ausgezeichnet worden.

Die Jury begründetet die Preisvergabe mit der innovativen Herangehensweise, die versucht Roman und Epos zu verknüpfen. Gonçalo M. Tavares erzählt in Viagem à Índia  die Geschichte des Helden Bloom und bedient sich dabei der Struktur der Lusiaden, des portugiesischen Epos von Camões.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, portugiesische Autoren

Literaturpreis für Gonçalo M. Tavares

Der portugiesische Schriftsteller Gonçalo M.Tavares erhält einen weiteren Literaturpreis. Die  Schriftstellervereinigung Associação Portuguesa de Escritores (APE) zeichnet ihn in diesem Jahr zusammen mit den Kulturministerium für den im letzten Jahr erschienenen Roman Viagem a Índia aus.

Der Grande Prémio Romance/Conto APE ist mit 15.000 Euro dotiert und gilt als einer der wichtigsten literarischen Auszeichnungen Portugals. Die Jury unter Vorsitz von José Correia Tavares entschied sich in einer Mehrheitsentscheidung für Tavares‘ Roman, der im Stil eines Epos geschrieben ist und Bezug auf den bekanntesten Klassiker der portugiesischen Literatur, Die Lusiaden, von Luís Vaz de Camões nimmt.

Gonçalo M. Tavares wurde 1970 geboren und hat für sein in wenigen Jahren erschienenes, schon sehr umfangreiches Werk bereits zahlreiche renommierte Preise erhalten, u.a. den Prémio Saramago, den Preis der Literaturzeitschrift LER und den Prémio Portugal Telecom.

In deutscher Übersetzung liegt bisher nur der Kurzgeschichtenband Wasser, Hund, Kopf, Pferd vor. Sein bisher erfolgreichster Roman Jerusalem wird aber in nicht allzu ferner Zukunft auch in Deutsch veröffentlicht werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

nova cultura! im Februar

Die Februar-Ausgabe von nova cultura! ist online, hier die Themen:

Ein Interview von Felipe Tadeu mit der brasilianischen Sängerin Luciana Souza, eine Rezension des Romans Matteo perdeu o emprego von Gonçalo M. Tavares sowie Kurzgeschichten von Urariano Mota und Rui Zink.
Im  Terminkalender steht am 23. Februar die Abschiedsveranstaltung der portugiesischen Stipendiaten der Villa Concordia in Bamberg, unter anderem mit Dulce Maria Cardoso und José Riço Direitinho. Anschließend berichtet nova cultura! aus Portugal  über das Literaturfestival Correntes d’Escritas.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische literatur, brasilianische musik, literatura portuguesa

Gonçalo M. Tavares in Frankreich ausgezeichnet

Aprender a rezar na era da técnica ist der beste ausländische Roman des Jahres in Frankreich. Der Roman des portugiesischen Autors Gonçalo M. Tavares aus seiner „schwarzen“ Serie O Reino wurde gestern mit dem Prix du livre étranger Hyatt Madeleine ausgezeichnet. In Frankreich ist das Buch im Verlag Viviane Hamy mit dem Titel Apprendre à prier à l’ère de la technique erschienen.

Gonçalo M. Tavares ist einer der interessantesten portugiesischen Gegenwartsautoren. Mit Anfang 30 begann er zu veröffentlichen, hatte zu diesem Zeitpunkt aber schon bald ein Dutzend fertige Bücher in der Schublade. Besonders die beiden Zyklen O Bairro und O Reino haben ihn in Portugal aber auch international bekannt gemacht. Vor wenigen Tagen ist sein neues Buch Uma Viagem à Índia, einer der spannendsten Titel des diesjährigen Literaturherbstes, in Portugal erschienen. In Sprache und Stil an das portugiesische Nationalepos, Die Lusiaden, angelehnt, begibt sich der Held Bloom (der nicht zufällig diesen Namen trägt) auf eine Reise. Die Literaturkritik hat begeistert auf das neue Werk reagiert, das in Kürze auch wieder in unserer Buchhandlung lieferbar sein wird.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

noch mehr Hörbücher – mais audiolivros

Mia Couto: Vozes Anoitecidas - HörbuchDas Hörbuch ist nach wie vor ein eher vernachlässigtes Gebiet, sowohl in Portugal als auch in Brasilien. So freuen wir uns über jede Neuveröffentlichung, und diesmal ganz besonders, da erstmals auch zeitgenössische lusophone Autoren im Hörbuch verlegt worden sind.

Mit dabei sind unter anderem Vozes Anoitecidas von Mia Couto, gelesen unter anderem von der Jazzsängerin Maria João und dem Bestsellerautor José Rodrigues dos Santos. Außerdem die Reiseerzählungen Passageiros em Trânsito von José Eduardo Agualusa, As Rosas de Atacama und O velho que lia romances de amor von Luís Sepúlveda sowie Histórias Falsas von Gonçalo M. Tavares. Die komplette Liste der neuen Hörbuchtitel finden Sie hier, alle von uns angebotenen Hörbuchtitel hier
wie immer bei uns in der Buchhandlung oder über den Webshop zu beziehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter angolanische literatur, hörbücher, mosambikanische Literatur, portugiesische Autoren

Interview mit Gonçalo M. Tavares

Als Nachtrag zum Beitrag von vor einigen Tagen zum neuen Buch von Gonçalo M. Tavares Aprender a rezar na era da técnica möchte ich an dieser Stelle ein Interview mit dem Autor empfehlen (in portugiesischer Sprache), das Gonçalo Mira vom Blog Orgia Literária mit Gonçalo M. Tavares geführt hat. Es gibt einen guten Einblick in das Konzept der livros pretos und auch in das sonstige, schon so umfangreiche literarische Werk.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter autoren, blogschau, literatura portuguesa, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur