Monatsarchiv: Februar 2015

Prémio Literário Correntes d’Escritas geht an Fernando Echevarria

Fernando Echevarria: Categorias e outras paisagensWie im vorigen Beitrag berichtet, wurde das größte Literaturfestival Portugals, die Correntes d’Escritas im nordportugiesischen Póvoa de Varzim gestern eröffnet. Die Bekanntgabe des Preisträgers des mit 20.000 Euro dotierten Prémio Literário Casino da Póvoa erfolgte traditionell im Rahmen der Eröffnungszeremonie.

In diesem Jahr standen ausschließlich Lyrik-Titel zur Auswahl. Die Jurymitglieder Afonso Cruz, Almeida Faria, Ana Paula Tavares, Maria Flor Pedroso und Valter Hugo Mãe haben sich für Fernando Echevarria und sein 2013 erschienes Werk Categorias e outras paisagens entschieden. Der Preis  wird am letzten Tag des Festivals verliehen.

Fernando Echevarria wurde 1929 als Sohn einer spanischen Mutter und eines portugiesischen Vaters in Spanien geboren. Im Alter von 2 Jahren kam er nach Portugal. Er hat unter anderem Theologie und Philosophie Portugal und Spanien studiert und ging 1961 ins Exil nach Paris. Dort und später in Algier arbeitete er als Dozent. Er lebt heute immer noch in Paris.

Bereits in der Vergangenheit hat er für sein lyrisches Werk zahlreiche Literaturpreise erhalten (u.a. Prémio D. Dinis, Grande Prémio de Poesia da Associação Portuguesa de Escritores, Grande Prémio Sophia de Mello Breyner Andresen)

 

Die Pressemeldung der Festivalorganisation findet sich hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, portugiesische Autoren, portugiesische Literatur

Correntes d’Escritas 2015

Mit der Präsentation zahlreicher Neuerscheinungen und der Bekanntgabe des Preisträgers des  „Prémio Literário Casino da Póvoa“ eröffnete gestern  die 16. Ausgabe der Correntes d’Escritas (25-28.2), des renommiertestem portugiesischen Literaturfestivals, im nordportugiesischen Póvoa de Varzim.

Eingeladen wurden trotzdem mehr als 60 Schriftsteller aus Brasilien,  Cabo Verde,  Spanien,  Angola,  Argentinien, Kuba, Moçambique und Portugal, die an verschiedenen Podiumsdiskussionen teilnehmen werden.

Alle Informationen zum Festival finden Sie hier.

Für den Literaturpreis, der diesmal an eine Publikation im Bereich Lyrik vergeben wird, sind die folgenden Titel nominiert:

A papoila e o monge, José Tolentino Mendonça, Assírio & Alvim

Aprendiz de dourado, Renato Filipe Cardoso, Texto Sentido

Aprendizagem Balnear, João Rios, Cadernos do Grito

Categorias e outras paisagens, Fernando Echevarría, Edições Afrontamento

Como uma flor de plástico na montra de um talho, Golgona Anghel, Assírio & Alvim

Equatorial, Fabiano Calixto, Tinta da China

Estação Central, José Tolentino Mendonça, Assírio & Alvim

Gaveta do fundo, A.M. Pires Cabral, Tinta da China

Jóquei, Matilde Campilho, Tinta da China

Navegação de acaso, Nuno Júdice, Dom Quixote

, Daniel Jonas, Assírio & Alvim

O Vidro, Luís Quintais, Assírio & Alvim

Os caminhos habitados, Fernando Guimarães, Edições Afrontamento

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura portuguesa, literaturpreise, lusophonie

CineBrasil in Frankfurt

Das brasilianische Filmfestival CineBrasil geht auf Deutschlandtour. Die Filme werden in insgesamt 20 Städten Deutschlands und der Schweiz gezeigt, alle Termine und nähere Informationen zu den gezeigten Filmen  finden Sie hier auf der Festivalseite.

Spielstätte in Frankfurt ist das Filmforum Höchst. Dort laufen vom 12. bis 18. März die folgenden Filme:

Do 12.3.

18.30 Hoje Eu Quero Voltar Sozinho – Heute gehe ich allein nach Hause (OmU)
Daniel Ribeiro, Brasilien 2014, 95 min.

20.30 O Senhor do Labirinto – Der Herr des Labyrinths (OmeU)
Geraldo Motta, Brasilien 2010, 80 min.
Zu Gast: Geraldo Motta

Fr 13.3.

18.30 O Senhor do Labirinto – Der Herr des Labyrinths (OmeU)

20.30 O pobres Diabos – Die armen Teufel (OmeU)
Rosemberg Cariry, Brasilien 2013, 98 min.

Sa 14.3.

18.30 Das Salz der Erde (OmU)
Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado, Fr./ Brasilien 2014, 109 min.

20.30 Amór , Plástico e Barulho – Liebe Plastik und Geräusche (OmeU)
Renata Pinheiro, Brasilien 2013, 86 min.

So 15.3.

18.30 Cidade de deus, 10 anos depois – City of God , 10 Jahre später (OmU)
Luciano Vidigal, Brasilien 2013, 86 min.

20.30 Hoje Eu Quero Voltar Sozinho – Heute gehe ich allein nach Hause (OmU)

Mo 16.3.

18.30 Amór , Plástico e Barulho – Liebe Plastik und Geräusche (OmeU

20.30 Colegas – Freunde (OmeU)
Marcelo Galvao, Brasilien 2013, 94 min.

Di 17.3.

18.30 Um filme de Danca (OmeU)
Carmen Luz, Brasilien 2013, 90 min.

20.30 Hoje Eu Quero Voltar Sozinho – Heute gehe ich allein nach Hause (OmU)

Mi 18.3.

20.45  Das Salz der Erde (OmU)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische filme, Veranstaltungen

Carola Saavedra am 17.03. bei „Brasilesen“

Die erfolgreiche Reihe

geht in eine neue Runde. Wir freuen uns im März  auf Carola Saavedra.

Carola_Saavedra_0296_(C)_TomasRangel

Carola Saavedra, Copyright: Tomas Rangel

Sie liest am Dienstag, dem 17. März um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei/Zentralbibliothek Frankfurt, Hasengasse 4 aus ihrem Roman Blaue Blumen (Flores Azuis), der Anfang März in deutscher Übersetzung von Maria Hummitzsch bei C.H. Beck erscheint. Maria Hummitzsch wird die Lesung moderieren und übersetzen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Carola Saavedra, geboren 1973, lebt als Schriftstellerin und Übersetzerin in Rio de Janeiro. Sie hat in Deutschland Kommunikationswissenschaft studiert. 2013 erschien bei C.H.Beck ihr Roman Landschaft mit Dromedar (Paisagem com dromedário). Die Zeitschrift „Granta“ zählt sie zu den zwanzig besten jungen Autoren und Autorinnen Brasiliens. „Blaue Blumen“ erschien zuerst 2008.

Carola Saavedra: Blaue BlumenEine Frau schreibt Briefe an einen Mann, der sie verlassen hat, aber der Mann, der sie erhält und liest, der von ihnen berührt und ergriffen wird, so sehr, dass er nicht mehr zur Arbeit geht, ist gar nicht der richtige Adressat. Er selbst lebt in Trennung von seiner Frau und seinem Kind, ist ebenfalls verlassen worden und so wechselt sich seine eigene Geschichte ab mit den Briefen, die offenbar irrtümlich bei ihm landen und auf die er zu warten beginnt. Welche Wirkung werden diese Briefe über Liebe und Lust, Abhängigkeit und Verrat, über Nähe und Gewalt am Ende haben? Und wer ist ihr wahrer Adressat? Ein kluger, intensiver und leidenschaftlicher Roman über Gefühle und Sprache, über die Liebe und ihre Macht, über Trennungen und Neuanfänge.

BrasiLesen ist eine Iniatitive des Centro Cultural Brasileiro de Frankfurt (CCBF e.V.), dem Generalkonsulat von Brasilien, LitpromTFM-Centro do Livro , der Literarischen Agentur Mertin und Empório VidaBio.

Mit freundlicher Unterstützung von TAP Portugal und Banco do Brasil.

Alle, die besonders neugierig sind und das Buch schon vor der Veranstaltung lesen wollen, sind herzlich eingeladen, die portugiesische Ausgabe bei uns in der Buchhandlung zu erwerben. Am 16.3., ab 19.00 Uhr sprechen wir in unserem monatlichen Lesekreis (in portugiesischer Sprache), der bei TFM stattfindet,  über das Buch. Die deutsche Übersetzung ist ab 10. März lieferbar.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter brasilianische autoren, brasilianische literatur, Brasilien, frankfurt, literatura brasileira, Veranstaltungen

Weinland Portugal

Während es hier noch trüb und grau ist, fällt es sicher leicht, sich Gedanken um den nächsten Urlaub zu machen. Falls Sie sich dazu noch für die hervorragenden portugiesischen Weine interessieren, kommt womöglich der neue Reiseführer Guia de Enoturismo Portugal bzw. in der englischen Ausgabe Guide to Wine tourism Portugal gerade zur richtigen Zeit.

Guia de EnoturismoDie Autorin Maria João de Almeida, die seit vielen Jahren für Presse und Fernsehen über die portugiesischen Weinregionen arbeitet, stellt in diesem 360 Seiten starken Buch, eine große Auswahl derjenigen portugiesischen Weingüter vor, die neben den edlen Tropfen auch touristische Angebote bereithalten. Das können zum Beispiel Führungen durch Weinberge sein, eine Teilnahme an der Weinlese, Übernachtungsmöglichkeiten in der jeweiligen Quinta oder eine besonders gutes Restaurant.

Die Weingüter werden in kurzen Porträts vorgestellt, Weinempfehlungen dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Auch das graphische Konzept ist ansprechend und ungewöhnlich. Wie ein guter Wein wirkt das Buch vom Design her gereift – nachgedunkelte Buchseiten, hier und da ist ein  Weinfleck eingedruckt.  Und so kommt es nicht von ungefähr, dass der Text auf der Rückseite dazu auffordert, das Buch nicht ins Regal zu stellen, sondern direkt damit loszufahren. Es macht dann auch nichts, wenn man ab und zu mal ein Weinglas auf dem aufgeschlagenen Buch stehen lässt.

Die portugiesische und englische Version finden Sie ab sofort bei uns in der Buchhandlung und natürlich auch online zum Bestellen.

Maria João de Almeida: Guia de Enoturismo Portugal. O que provar o que visitar, bei TFM für 25,90 EUR

Maria João de Almeida: Guide to Wine Tourism. What to taste, what to visit, bei TFM für 25,90 EUR

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesischer wein