Mia Couto erhält Neustadt Prize 2014

Der mosambikanische Autor Mia Couto wird mit dem renommierten Neustadt Prize  (Neustadt Internationl Prize for Literature) ausgezeichnet. Die oft als „amerikanischer Nobelpreis“ bezeichnete Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der University of Oklahoma verliehen und wendet sich an renommierte internationale Autoren. Der Preis ist mit 50.000 Dollar dotiert und wird Mia Couto im Rahmen des Neustadt Literaturfestivals im kommenden Jahr übergeben. Er ist der 23. Preisträger, unter anderem wurden in vorangegangenen Jahren schon Autoren wie Gabriel Garcia Márquez, die diesjährige Nobelpreisträgerin Alice Munro, Max Frisch und Assia Djebar ausgezeichnet.

Mia Couto zeigt sich in einer ersten Stellungnahme sehr erfreut, er widmete den Preis seiner Familie, aber gleich danach auch der mosambikanischen Nation, die im Augenblick angesichts von politischen Auseinandersetzungen durch eine schwierige Zeit geht.

Zuletzt veröffentlichte er in Portugal den Roman A confissão da leoa.
In deutscher Übersetzung ist der Roman Unter dem Frangipanibaum lieferbar.

Beiträge zum Thema in der Presse:
Público

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter literatura moçambicana, mosambikanische Literatur

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s