Pritzker Preis für Eduardo Souto Moura

Der portugiesische Architekt Eduardo Souto Moura wird mit dem Pritzker Preis, dem weltweit wichtigsten Architekturpreis ausgezeichnet. Er ist nach Álvaro Siza, der den Preis 1992 erhielt, bereits der zweite portugiesische Architekt, der diese mit 100.000 Dollar dotierte Auszeichnung erhält. Eines der auch international bekannten Projekt des 58jährigen Architekten aus Porto ist das anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2004 eingeweihte Stadion in Braga, das in einen Felsen gebaut wurde. In einem Interview mit der portugiesischen Zeitung Público zeigte sich Souto Moura überrascht und erfreut. Gleichzeitig äußerte er sich besorgt über die Arbeitsbedingungen der Architekten in Portugal. Viele der renommierten Architekturbüros hätten innerhalb des Landes zu wenig Arbeit, daher emigrierten sie immer häufiger, vor allem in die Schweiz und nach Brasilien, so Souto Moura.

Berichterstattung, siehe auch:

Público

Spiegel

Süddeutsche Zeitung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter architektur

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s