Bewegung im portugiesischen Verlagsmarkt

Der Konzentrationsprozess in der portugiesischen Verlagslandschaft hält weiter an. Nachdem vor kurzem die Verlage Verbo und Ulisseia von Paulo Teixeira Pinto gekauft wurden, der bereits im Besitz von Guimarães und Ática ist und diese vier Verlage nun unter der neuen Dachmarke Babel weiterführen möchte, wurde jetzt bekannt, dass Bertelsmann über den Verkauf der portugiesischen DirectGroup nachdenkt. Dazu gehören unter andem die Verlage Bertrand, Quetzal und Pergaminho, der portugiesische Buchclub Círculo de Leitores und die 54 Läden umfassende Buchhandelskette Bertrand. Ein Käufer wurde bisher offensichtlich noch nicht gefunden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter portugiesische Literatur

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s